ESTARÁ A CHINA NA EMINÊNCIA DE UM COLAPSO?

Samstag, 23. Mai 2015 18:11

Link: http://obeco.no.sapo.pt/tomasz_konicz4.htm

O crescimento da economia chinesa financiado pelo endividamento não aguenta mais

Cerca de 6,6 gigatoneladas de betão! Com isso poderia betonar-se todo o Hawai e transformá-lo num  enorme parque de estacionamento, exclamava no final de Março o “Washington Post” (WP). Esta quantidade estonteante de material de construção foi o que a China consumiu, de acordo com as estatísticas oficiais, entre 2011 e 2013, tendo a República Popular, condenada a um boom duradouro, produzido mais betão em três anos do que os EUA durante todo o século XX. Os Estados Unidos teriam consumido no século passado 4,5 gigatoneladas de betão, segundo o WP, sendo que os números oficiais de Pequim também resistiriam perfeitamente a um exame mais detalhado – o que de modo nenhum é óbvio. As informações seriam “surpreendentemente lógicas”, porque uma grande parte das infra-estruturas chinesas foram construídas apenas no século XXI e a urbanização do país mais populoso do mundo foi progredindo rapidamente. Em 1978 apenas um quinto dos chineses viviam em cidades, em 2020 serão 60 por cento.
| Ganzen Beitrag lesen …

Endgame um Hellas

Mittwoch, 20. Mai 2015 09:07

Telepolis, 20.05.2015
Berlin setzt alles in Bewegung, um an Griechenland ein Exempel zu statuieren und die dortige Linksregierung möglichst schnell zu delegitimieren
Die Zeit läuft ab für Griechenland. Ende Mai droht dem geschundenen Mittelmeerland erneut die Staatspleite, sollte bis dahin keine Einigung mit der Bundesregierung bezüglich der weiteren Krisenpolitik erzielt werden.

Sowohl die Bundesbank wie auch griechische Regierungsvertreter warnten vor der drohenden Zahlungsunfähigkeit Athens binnen der kommenden Wochen. Die Bundesbank sprach von einer “besorgniserregenden” Lage in Hellas, da die Zahlungsfähigkeit Athens “akut bedroht” sei.

Link: http://www.heise.de/tp/artikel/44/44977/1.html

Droht China ein Kollaps?

Sonntag, 17. Mai 2015 17:17

Link: http://www.exit-online.org/link.php?tabelle=autoren&posnr=540

Unter dem Titel „Reicht‘s der Mitte?“ erschienen in KONKRET 05/15

Dem schuldenfinanzierten Wachstum der chinesischen Wirtschaft geht die Puste aus

Rund 6,6 Gigatonnen Beton! Damit ließe sich ganz Hawaii zubetonieren und in einen einzigen riesigen Parkplatz verwandeln, schwärmte Ende März die „Washington Post“ (WP). Diese schwindelerregende Menge des Baustoffs hat China laut den offiziellen Statistiken zwischen 2011 und 2013 verbraucht, womit die zum Dauerboom verdammte Volksrepublik binnen dreier Jahre mehr Beton produzierte als die USA im gesamten 20. Jahrhundert. Die Vereinigten Staaten hätten im vergangenen Jahrhundert 4,5 Gigatonnen Beton verbraucht, so die WP, wobei die offiziellen Zahlen aus Peking auch einer näheren Betrachtung durchaus standhalten würden – was ja längst nicht selbstverständlich ist. Die Angaben seinen „überraschend logisch“, da ein Großteil der chinesischen Infrastruktur erst im 21. Jahrhundert errichtet wurde und die Urbanisierung dieses bevölkerungsreichsten Landes der Welt rasant voranschreite. 1978 lebte nur ein knappes Fünftel aller Chinesen in Städten, 2020 werden es 60 Prozent sein.
| Ganzen Beitrag lesen …

Handelsüberschüsse als europäischer Krisenausweg?

Mittwoch, 06. Mai 2015 18:47

Telepolis, 06.05.2015
Das “Deutsche Europa” verfolgt gegenüber dem außereuropäischen Ausland dieselbe verhängnisvolle wirtschaftspolitische Strategie, die vor Krisenausbruch die BRD gegenüber der Eurozone praktizierte

Link: http://www.heise.de/tp/artikel/44/44853/1.html

Kampf um Bergkarabach

Montag, 04. Mai 2015 17:16

Telepolis, 04.05.2015
Ein “eingefrorener Konflikt” im Kaukasus läuft Gefahr, in einen heißen Krieg auszuarten

Link: http://www.heise.de/tp/artikel/44/44779/1.html

Vortragsrundreise Mai

Sonntag, 03. Mai 2015 09:07

Im Mai begebe ich mich auf eine längere Vortragstour, hier die genaueren Termine samt den Links zu den Veranstaltungen.

07. Mai: Demmin, ab 16:30. Konferenz im Vorfeld der Demo „Naziaufmarsch Verhindern“ Link: http://demminnazifrei.blogsport.de/

8. Mai: Berlin, Haus der Demokratie, ab 17:00. Podiumsdiskussion zum Thema „Die Rückkehr zur Nation – Europa im Identitätswahn“ Link: http://8mai.hausderdemokratie.berlin/

9. Mai: Berlin, Mehringhof, 19 Uhr. Diskussion zum Thema „Wo bleibt die transnationale Gegenöffentlichkeit?“ Link: https://blockupy.org/5970/podium-und-diskussionsabend-zum-auftakt-des-blockupy-aktiventreffens-wo-bleibt-die-transnationale-gegenoffentlichkeit/

11. Mai, Freiburg, 14-18 Uhr. Universität Freiburg. Der Vortrag wird im KG 1, Hörsaal 1227 stattfinden. Vortrag zu globalen Fluchtursachen Link: http://labandavaga.org/alles-veraendern-veranstaltungen-um-den-1-mai-2015

12. Mai: Tübingen, Vortrag zu Systemkrise und Systemalternativen, Veranstaltungsort: Schleichstraße 4, Psychologisches Institut, Raum 4.333, 18 Uhr ct. Link: http://kut.blogsport.de/2015/05/06/vortrag-tomasz-konicz-zu-krise-systemalternativen/

13. Mai: Bochum, 19. Uhr, Soziales Zentrum Bochum: „Islamismus und Rechtsextremismus – massenmörderische Brüder im Geiste“ Link: https://www.facebook.com/events/371618106374419/

15. Mai, Münster. Ab 12 Uhr. Workshop zum Thema “Ukraine und die Weltkrise des Kapitals” im Rahmen des BUKO37 Link: http://www.buko.info/buko-kongresse/buko-37

Getriebene der Krisendynamik

Dienstag, 28. April 2015 20:29

Neues Deutschland, 29.04.2015
Tomasz Konicz über die globale Verschuldungskrise und die zunehmende Instabilität des Weltfinanzsystems

Nach der Krise ist vor der Krise – diesen Grundsatz kapitalistischer Wirtschaftsgeschichte bestätigte jüngst ausgerechnet der Internationale Währungsfonds. Der kürzlich publizierte Global Financial Stability Report des Fonds warnt vor der abermals zunehmenden Instabilität des Weltfinanzsystems, die aus der »Verschiebung« der »Stabilitätsrisiken« innerhalb des Systems resultiere: Diese würden sich von den »avancierten Ökonomien auf die Schwellenländer, von den Banken auf die Schattenbanken und von Bonitäts- zu Liquiditätsproblemen« verlagern.
| Ganzen Beitrag lesen …

Flucht der “Überflüssigen”

Dienstag, 28. April 2015 16:15

Telepolis, 28.04.2015
Für immer mehr Menschen im globalen Süden stellt die lebensgefährliche Flucht in die EU die einzige Lebensperspektive dar
Link: http://www.heise.de/tp/artikel/44/44762/1.html

“Wir haben mehr Macht, als wir denken”

Montag, 20. April 2015 07:50

Telepolis, 20.04.2015
Kapitalismus, Krise und Befreiung: Gespräch mit dem Bestsellerautor und geistigen Vater der Occupy Wall Street Bewegung, David Graeber
Prof. David Graeber lehrt Anthropologie an der London School of Economics. Er ist Aktivist in zahlreichen antiautoritären und anarchistischen Netzwerken wie dem Direct Action Network sowie Occupy Wallstreet und gilt als Erfinder der berühmten Parole “We are the 99 Percent.”. In Deutschland erfreute sich sein Bestseller “Schulden: Die ersten 5 000 Jahre” großer Beliebtheit. Telepolis sprach mit ihm.

Link: http://www.heise.de/tp/artikel/44/44643/1.html

Die deutsche Exportdampfwalze

Samstag, 18. April 2015 07:26

Neues Deutschland,  14.04.2015
Die Bundesrepublik lässt sich ihr Wachstum vom Ausland bezahlen

Es geht aufwärts in Europa, erwarten zumindest die Konjunkturauguren. Neben dem niedrigen Ölpreis, der die Binnennachfrage im europäischen Währungsraum etwas belebt, sorgt vor allem der schwache Euro für die wirtschaftliche Belebung auf dem krisengeplagten Kontinent. Der durch die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank beförderte Sturzflug des Euro, der gegenüber den Währungen der wichtigsten Handelspartner binnen Jahresfrist im Schnitt um 15 Prozent abwertete, ließ in Wechselwirkung mit der knallharten Austeritätspolitik Berlins die Exportüberschüsse der Eurozone regelrecht explodieren. Im vergangenen Jahr betrug das europäische Außenhandelsplus 194,8 Milliarden Euro (nach 152,3 Milliarden im Jahr 2013), womit es den Überschuss der eigentlichen »Werkstatt der Welt«, Chinas, um rund 50 Prozent übertraf.
| Ganzen Beitrag lesen …