Rechtspopulisten – die wahren „Volksverräter“?

Samstag, 25. Mai 2019 11:07

Telepolis, 25.05.2019

Kommentar: In der Ibiza-Affäre entblößt der Rechtspopulismus sein wahres, hässliches Gesicht

Link: https://www.heise.de/tp/features/Rechtspopulisten-die-wahren-Volksverraeter-4431991.html

Strache im Sommerschlussverkauf

Montag, 20. Mai 2019 11:42

Telepolis, 20.05.2019

Die Neue Rechte ist Subjekt des gesellschaftlichen Zerfalls, den sie aufzuhalten vorgibt – ein Kommentar zu der Ibiza-Affäre um Österreichs obersten Rechtspopulisten

Titanic, Eulenspiegel & Co. müssten sich so langsam Sorgen machen. Wie soll nach Heinz-Christian Strache wieder Satire möglich sein? Wie soll mensch mit einer Affäre umgehen, die jeder Drehbuchschreiber als zu klischeehaft verwerfen würde?

Link: https://www.heise.de/tp/features/Strache-im-Sommerschlussverkauf-4425480.html

Debatte um Enteignungen: Ein Schritt in die richtige Richtung

Freitag, 10. Mai 2019 04:15

Telepolis, 10.05.2019

Juso-Chef Kühnert hat mit seinen Sozialismus-Thesen einen offenen Nerv der krisengeschüttelten Spätkapitalistischen Gesellschaften getroffen

Ein beliebter Zeitvertreib in linken Krisen besteht darin, bei allen möglichen Gelegenheiten die vergessene linke Rhetorik prominenter SPD-Politiker hervorzukramen, die in ihrer Zeit als sogenannte „Jungsozialisten“ (Juso) so richtig die Sau rausgelassen haben. Der Kontrast zwischen jungsozialistischer Rhetorik und sozialdemokratischer Praxis bildet das beste Gegengift zu allen reformistischen Illusionen bezüglich der spätkapitalistischen Sachzwang-Gesellschaften – sowie der Politik der SPD. Das Juso-Prinzip ist relativ einfach: Die Jungsozialisten sollen sich in ihrer politischen Adoleszenz ordentlich austoben, damit sie später, als „erwachsene“ Politiker, um so reibungsloser die „Sachzwänge“ des Spätkapitalismus an ihrer ureigensten Klientel exekutieren.

Link: https://www.heise.de/tp/features/Debatte-um-Enteignungen-Ein-Schritt-in-die-richtige-Richtung-4418047.html

Kapitalkollaps, 2. Auflage

Dienstag, 07. Mai 2019 09:06

Liebe Leute, mein Buch Kapitalkollaps ist nach etlichen Monaten wieder in einer 2. Auflage erhältlich. Ich glaube behaupten zu können, dass ich da eine passable Überblicksdarstellung des historischen Krisenprozesses geleistet habe – inklusive der Wechselwirkung zwischen der inneren und äußeren Schranke des Kapitals, also zwischen ökonomischer und ökologischer Krise. Im letzten Kapitel findet sich eine Auseinandersetzung mit möglichen Formen und Strategien einer transformatorischen Praxis, die eigentlich brandaktuell ist.
Link: https://konkret-magazin.de/konsum/produkt-details/product/konkret_texte_68.html

„Es zählt nur das, was ökologisch notwendig ist, um diese Krise abzuwenden“

Dienstag, 07. Mai 2019 05:35

Telepolis, 07.05.2019

Ein Telepolis-Gespräch mit AktivistInnen der jungen radikalen Klimaschutzbewegung Extinction Rebellion

Mit spektakulären direkten Aktionen kämpfen Mitglieder der neu gegründeten Klimaschutzbewegung Extinction Rebellion für einen raschen, radikalen Wandel der globalen Klimapolitik. Die Menschheit stehen vor einer beispiellosen globalen Klimakatastrophe, während die Politik versage, obwohl die Lösungen „auf dem Tisch“ lägen, hieß es in Aufrufen der Gruppe: Es gehe um das „Überleben der Menschheit“. Telepolis sprach mit dem Aktivisten Karim Abu-Omar über die Praxis und Perspektiven radikaler Klimaschutzbewegungen. Abu-Omar ist Mitglied des Presseteams von Extinction Rebellion.

Link: https://www.heise.de/tp/features/Es-zaehlt-nur-das-was-oekologisch-notwendig-ist-um-diese-Krise-abzuwenden-4413405.html

Die Religionsunternehmer

Sonntag, 05. Mai 2019 15:08

Telepolis, 05.05.2019

Wie evangelikale Megakirchen mit ihrem fundamentalistischen Kapitalismus-Kult im Brasilien Bolsonaros rapide an Einfluss gewinnen

Mission accomplished? Der neue Präsident Brasiliens wusste ganz genau, wem er seinen Wahlsieg zu verdanken hatte. Seinen ersten öffentlichen Auftritt nach dem gewonnenen Urnengang absolvierte Jair Bolsonaro in der evangelikalen Kirche seines Chefpropagandisten und engen Verbündeten Silas Malafaia.

Link: https://www.heise.de/tp/features/Die-Religionsunternehmer-4413407.html

Die gelenkte Demokratie

Donnerstag, 02. Mai 2019 04:42

Telepolis, 02.05.2019

Mit dem Einstieg Joe Bidens in den amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf kommen prompt die ersten Manipulationsvorwürfe auf

Das Establishment schient seinen Kandidaten gefunden zu haben. Er sei ein „Mann der Mitte“, so kommentierte die Süddeutsche Zeitung die offizielle Bewerbung Joe Bidens um das Amt des US-Präsidenten bei den kommenden Wahlen. Der ehemalige Vizepräsident unter Barack Obama sei ein Mann, der Trump gefährlich werden könne, sekundierte Spiegel-Online in einer ersten Einschätzung. Der 76-jährige Biden habe „gute Chancen, Donald Trump zu schlagen“.

Link: https://www.heise.de/tp/features/Die-gelenkte-Demokratie-4411153.html

Die subjektlose Herrschaft des Kapitals

Samstag, 27. April 2019 09:09

Telepolis, 27.04.2019
Wer trägt die Schuld an den zunehmenden Widersprüchen und Verwerfungen spätkapitalistischer Gesellschaften – und was kann dagegen getan werden?

Link: https://www.heise.de/tp/features/Die-subjektlose-Herrschaft-des-Kapitals-4406088.html

Kraut vergeht nicht

Donnerstag, 25. April 2019 11:54

Konkret 04/2019

Deutschland und Frankreich wollen die EU gemäß ihren Interessen umformen.

Gelernt ist gelernt. Anlässlich der Unterzeichnung des Aachener Vertrages durch Angela Merkel und den französischen Präsidenten Emmanuel Macron spulten die Medien beiderseits des Rheins routiniert ihr Programm ab. Deutschland und Frankreich wollten »Europa stärken« in einer Zeit, in der die Gemeinschaft durch den drohenden Brexit und populistische Bewegungen geschwächt sei, resümierte etwa der »Tagesspiegel«. Der Aachener Vertrag, der unter anderem eine umfassende Abstimmung zwischen Deutschland und Frankreich im Bereich Außenpolitik, Technologieförderung und Militärwesen vorsieht, würde dem »restlichen Europa« signalisieren, dass »man die Union weiter voranbringen« wolle. In Frankreich wurde mal wieder der »deutsch-französische Motor« (»Les Echos«) beschworen, der die EU voranbringen würde.

| Ganzen Beitrag lesen …

„Ein Wirtschaftssystem, das auf Wachstum und Profit ausgelegt ist, kann nicht nachhaltig sein“

Mittwoch, 17. April 2019 12:51

Telepolis, 17.04.2019

Ein Telepolis-Interview mit Aktivisten der Plattform Change for Future, die als antikapitalistische Strömung innerhalb der Schülerbewegung Fridays for Future agiert

Klimaschutzaktivisten aus mehr als 30 Städten, die im Rahmen der Fridays for Future (FFF) aktiv sind, haben sich jüngst zu der bundesweiten Plattform Change for Future zusammengetan. Die Aktivisten eint die Überzeugung, dass Klimaschutz mit einer ernsthaften Kritik der kapitalistischen Gesellschaft einhergehen muss. Telepolis sprach mit Vertretern dieser antikapitalistischen Strömung innerhalb der FFF-Bewegung.

Link: https://www.heise.de/tp/features/Ein-Wirtschaftssystem-das-auf-Wachstum-und-Profit-ausgelegt-ist-kann-nicht-nachhaltig-sein-4401440.html