E-Book: Querfront – Altlinke auf dem Weg zur Neuen Rechten

14.05.2024

Mein neues E-Book, das sich mit dem Krisenphänomen der Querfront beschäftigt, ist ab heute bei den üblichen Verdächtigen erhältlich. Hier, zur Einstimmung auf die spannende Lektüre, der Werbetext:

Als ob sie die alte Totalitarismus-These wahrmachen wollten, verbreiten Teile der deutschen Linken schon seit mehr als einem Jahrzehnt Ressentiments und Narrative der Neuen Rechten und der AfD. Historisch hat sich der Begriff der Querfront für diese Kooperationsbestrebungen von Kräften am linken und rechten Rand des politischen Spektrums etabliert. Mit Sahra Wagenknecht, ihrer unbestrittenen Galionsfigur an der Spitze, hat sich diese aus der Linken hervorgegangene Querfront inzwischen in einer eigenen Partei organisiert. Das vorliegende Buch zeichnet einerseits die Geschichte dieser Querfront nach, die sich – ähnlich der Neuen Rechten – in Wechselwirkung mit den Krisenschüben der vergangenen Dekade entwickelte.

Zudem sollen die gesellschaftlichen Hintergründe der Ausformung dieser national-sozialen Formation beleuchtet werden. Wieso zeigen sich deutsche Linke massenhaft anfällig für die Hetze und die Ressentiments der Rechten? Der sozioökonomische, ideologische und politische Fallout der Weltkrise des Kapitals soll hierbei mit der Krisenblindheit und dem Konservatismus einer alten Linken in Zusammenhang gebracht werden, die sich nach dem Epochenbruch von 1989 unfähig zu einem Neuanfang zeigte. Querfront – das ist der Weg der krisenblinden Altlinken in die Neue Rechte, so die zentrale These dieser Textsammlung.

Die Querfront muss somit als eine Art „Einstiegsdroge“ in die Wahnwelt der Neuen Rechten begriffen werden. Ihr Erfolg beruht darauf, rechte Ideologie in linke Rhetorik zu verpacken. Objektiv fungiert die Querfront als ein reaktionärer Transmissionsriemen, der einerseits rechtes Gedankengut in linke und progressive Milieus hineinträgt, und andrerseits der Neuen Rechten immer neues, verblendetes Menschenmaterial zuführt. Dass viele in Regression befindliche Linke anfänglich in dem Spektrum aus anderer Motivation heraus aktiv werden, etwa um die „Menschen dort abzuholen, wo sie stehen“, ändert nichts an der objektiven Funktion der Querfrontstrukturen. Entscheidend ist somit nicht, was diese postlinken Kräfte wollen, sondern was sich objektiv gesellschaftlich vollzieht.

Abschließend – um einen Kontrastpunkt zu dieser großen Regression zu setzten – werden Ideen zu einer emanzipatorischen Praxis in der sich entfaltenden sozioökologischen Weltkrise des Kapitals zur Diskussion gestellt.

Links:

Amazon: https://www.amazon.de/dp/B0D45CBWJ9

Epub: https://www.epubli.com/shop/deutschlands-querfront-9783759814494

2 Kommentare zu „E-Book: Querfront – Altlinke auf dem Weg zur Neuen Rechten“

  1. Pingback: Querfront und Klasse | Tomasz Konicz

  2. Pingback: Wagenknechts rechte Hegemonie | Tomasz Konicz

Kommentarfunktion geschlossen.

Nach oben scrollen