Mitgefangen, mitgehangen

Konkret 05/2014
Von wegen neuer Kalter Krieg: Russland und China sind Bestandteil des Weltkapitals

Seit der Eskalation des geopolitischen Machtkampfes um die Ukraine scheinen viele Massenmedien sich auf einem Retrotrip in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts – als die Systemkonfrontation zwischen Staatssozialismus und Kapitalismus das Weltgeschehen dominierte – zu befinden. Von einem neuen „Kalten Krieg“ zwischen Ost und West, von einer Eiszeit zwischen den Nato-Staaten und Russland und gegebenenfalls auch China schreiben die Meinungsmacher von der FAZ, über die New York Times, die Financial Times, bis hin zu Stern und Zeit. Während der Westen versuche, Russland zu isolieren, stelle sich Peking demonstrativ an die Seite des Kreml, jammerte etwa Spiegel Online am 20. März: „Hinter den Kulissen arbeiten Moskau und Peking bereits an Plänen für ein militärpolitisches Bündnis.“ Eine solche Allianz könnte „die Kräfteverhältnisse auf der Welt dramatisch verändern kann“, meinte das Onlinemagazin, das den Bericht mit schönstem Sowjetkitsch zur unverbrüchlichen sowjetisch-chinesischen Freundschaft aus den 50er Jahren illustrierte, der ungefähr den gleichen Wahrheitsgehalt aufwies wie die derzeitigen Warnungen vor der Rot-Gelben Gefahr.

Link: http://www.exit-online.org/link.php?tabelle=aktuelles&posnr=609

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.