Eine russische Erfolgsgeschichte

„Telepolis“, 04.02.2008

Der Kreml kommt bei der Realisierung seines geopolitischen Konzepts des „Energie-Imperiums“ spürbar voran

Der letzte große Coup der russischen Außenpolitik dürfte für erhebliche Unruhe in Brüssler Amtsstuben, sowie den Redaktionsräumen so mancher europäischen Zeitung gesorgt haben. In einem großen geopolitischen Spiel habe der Kreml den Balkan heim geholt und zugleich dem europäischen Pipeline-Projekt Nabucco den Todesstoß versetzt – so der Tenor der überwiegend besorgt bis alarmistisch klingenden europäischen Berichterstattung über weitreichende Russische Energieabkommen mit Bulgarien und Serbien.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/27/27168/1.html 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.