Amerikas politischer Aufschwung

Telepolis, 22.02.2012
Bis zu den Wahlen im kommenden Herbst werden die Vereinigten Staaten einen Wirtschaftsaufschwung erfahren – koste es, was es wolle

Das einflussreiche Wirtschaftsmagazin Forbes übte Mitte Februar harsche Kritik an dem Haushaltsentwurf, den US-Präsident Obama für das laufende Fiskaljahr vorstellte. Wenn man der Ansicht sei, dass steigende Regierungsausgaben, ein Rekorddefizit und rasch anschwellende Schuldenberge, die mit erhöhten „Steuern auf Arbeitgeber, Investoren und kleine Geschäftsleute“ einhergingen, den „Schlüssel zum Wirtschaftswachstum“ bildeten, dann sei „Obama der richtige Mann“, schäumte das neoliberale Wirtschaftsblatt in einem Leitkommentar. Es seien derzeit schlicht die „Regierungsausgaben, die den Wirtschaftsaufschwung antreiben“, so der Forbes-Kommentator.

Link: http://www.heise.de/tp/artikel/36/36448/1.html

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.