Kalter Krieg um den Nordpol

„Telepolis“, 11.08.2007

Russland, USA und Kanada im Streit um die Bodenschätze der Arktis

Es gehe darum, die „Grenzen des russischen Festlandsockels“ zu erkunden, so die [extern] offizielle Mission der russischen Nordpolexpedition „Artkis-2007“. In Begleitung des atomgetriebenen Eisbrechers „Rossija“ erreichte das Forschungsschiff „Akademik Fjodorow“ am Mittwoch, den 1. August den Nordpol, um am folgenden Donnerstag eine technische Meisterleistung zu vollbringen: Zwei bemannte U-Boote, Mir-1 und Mir-2, tauchten in die Tiefe von über 4200 Metern und hinterließen auf dem polaren Meeresgrund eine russische Flagge aus Titan. Während Polarforscher den russischen Coup weltweit bejubelten, provozierte dieses Flaggenhissen auf dem Meeresgrund unter dem Nordpol harsche Reaktionen der anderen Anrainerstaaten der Arktis, insbesondere der USA und Kanadas.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25935/1.html 

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.