Archiv für die Kategorie 'Bücher'

Rezension Klimakiller Kapital

Mittwoch, 13. Januar 2021

Der Aktivist und Attac-Mitbegründer Werner Rätz hat jüngst mein Buch Klimakiller Kapital besprochen. Hier ein kleiner Auszug:

Die zentrale Aussage des Buches von Tomasz Konicz ist schnell zusammengefasst: Wenn der Kapitalismus nicht bald überwunden wird, werden Klimawandel und Umweltzerstörung Formen und Geschwindigkeiten annehmen, die die Erde zu einem für Menschen nur noch sehr bedingt lebbaren Ort machen. Die Dringlichkeit, mit der das vorgetragen wird, steht manchem in keiner weise nach, was aus radikalen Teilen der Degroissancebewegung und mit ihr verbundenen Wissenschaftler*innen zu hören ist. Auch aus der marxistischen Linken kommen gelegentlich ähnliche Töne. Dennoch lässt Konicz keinen Zweifel aufkommen, dass dies nicht seine Ansätze sind. Schon in der Einleitung erklärt er seine Intention, „dem ökologisch motivierten Verzichtsdenken wie auch dem simplen Klassenkampfparadigma entgegenzuwirken“; es solle vielmehr „nachgewiesen werden, dass beide Ansätze nicht weit genug gehen, da sie in den kapitalistischen Denkformen verfangen bleiben: Verzicht, da Bedürfnisbefriedigung in Warenform gedacht wird; Klassenkampf, da der Fetischismus und die Formen subjektloser Herrschaft ausgeblendet werden“ (S.17). Dabei wird der Klassenkampf nicht abgelehnt, sondern er wird verstanden als eine auf Umverteilung des kapitalistisch produzierten Reichtums gerichtete Praxis. Eine solche kann sehr wohl nützlich sein, wird aber nicht zum Sturz des ökonomischen Systems führen, auf dem sie beruht: „Dem Klassenkampf … wohnt keine objektive transformatorische Potenz inne.“ (S. 54)

Die volle Rezension kann unter folgender Webadresse abgerufen werden: https://www.werner-raetz.de/wp-content/uploads/2020/12/konicz.pdf

exit! Krise und Kritik der Warengesellschaft – Heft 18

Montag, 14. Dezember 2020

Die wertkritische Zeitschrift exit! publizierte in ihrer aktuellen Ausgabe einen längeren Beitrag von mir, der den Zerfall der US-Hegemonie eingehend beleuchtet.

Tomasz Konicz: Das Ende des Westens und Corona

Link: https://zuklampen.de/buecher/sachbuch/philosophie/bk/1040-exit-krise-und-kritik-der-warengesellschaft.html#

Bruch mit der Form: Die Überwindung des Kapitalismus in Theorie und Praxis

Montag, 14. Dezember 2020

Das Ökumenische Netz Rhein-Mosel-Saar publizierte jüngst den Sammelband „Bruch mit der Form: Die Überwindung des Kapitalismus in Theorie und Praxis“.

Ich durfte einem Beitrag über die Klimabewegung beisteuern:

„Wir brauchen ein neues System!”

In Teilen der Klimabewegung reift die Erkenntnis heran, dass nur ein Systemwechsel den Klimakollaps verhindern kann. Doch was muss eigentlich überwunden werden?

Link: https://www.oekumenisches-netz.de/2020/12/buch-veroeffentlichung-bruch-mit-der-form-die-ueberwindung-des-kapitalismus-in-theorie-und-praxis/

Vorankündigung Buch „Klimakiller Kapital.“

Samstag, 04. Januar 2020

Im März wird mein neues Buch, Klimakiller Kapital, im Mandelbaum-Verlag erscheinen:

Link samt Ankündigungstext: https://www.mandelbaum.at/buch.php?id=962

Klimakiller Kapital. Wie ein Wirtschaftssystem unsere Lebensgrundlagen zerstört

Angesichts der eskalierenden Klimakrise bricht sich in der Öffentlichkeit der meisten Industrieländer mühsam, allen Widerständen zum Trotz, eine fundamentale Erkenntnis bahn: Nichts wird so bleiben, wie es ist. Es ist ein grundlegender, fundamentaler Wandel notwendig, um den sich beschleuni­genden klimatischen Umbrüchen, den drohenden Kollaps ganzer Ökosysteme adäquat und schnell begegnen zu können. Die Klimakrise muss folglich als die größte Gefahr für den Zivilisationsprozess im 21. Jahrhundert begriffen werden.
Das, was sich vor allem ändern muss, ist unsere Gesellschaft, so die Kernthese dieses Buches. Der zu einer naturartigen Selbstverständlichkeit geronnene, von inneren Widersprüchen getriebene Kapitalismus muss radikal infrage gestellt werden.
Das Kapital ist einerseits die Ursache der Klimakrise, es verstärkt aber auch die gesellschaftlichen Folgen des Klimawandels. Die Unvereinbarkeit von Kapital und Klimaschutz, die auf der grundlegenden systemischen wie der politischen und kulturellen Ebene reflektiert wird, lässt die Überwindung der destruktiven kapitalistischen Wirtschaftsweise zu einer Überlebensnotwendigkeit der Menschheit im 21. Jahrhundert avancieren. Abschließend zeigt Tomasz Konicz, wie Wege in einen klimaverträglichen Postkapitalismus aussehen könnten.

Kapitalkollaps, 2. Auflage

Dienstag, 07. Mai 2019

Liebe Leute, mein Buch Kapitalkollaps ist nach etlichen Monaten wieder in einer 2. Auflage erhältlich. Ich glaube behaupten zu können, dass ich da eine passable Überblicksdarstellung des historischen Krisenprozesses geleistet habe – inklusive der Wechselwirkung zwischen der inneren und äußeren Schranke des Kapitals, also zwischen ökonomischer und ökologischer Krise. Im letzten Kapitel findet sich eine Auseinandersetzung mit möglichen Formen und Strategien einer transformatorischen Praxis, die eigentlich brandaktuell ist.
Link: https://konkret-magazin.de/konsum/produkt-details/product/konkret_texte_68.html

Kapitalkollaps

Sonntag, 14. August 2016

Die finale Krise der Weltwirtschaft

Haben Sie sich in der Dauerkrise des kapitalistischen Weltsystems schon häuslich eingerichtet? Können Sie noch den Überblick behalten über all die Schuldenberge, die gerade zusammenbrechen? Wie sortieren sich für Sie Klima-, Wirtschafts-, Schulden-, Euro-, Öko- und „Flüchtlingskrise“? Wo fängt die eine an, wo hört die andere auf? Für alle, die im Krisendickicht endlich durchblicken wollen, ist dieses Buch – endlich mit verbesserter Kapitalismuskritikformel! – unentbehrlich: Werden Sie mit seiner Hilfe in wenigen Stunden zum Krisenexperten. In zehn Kapiteln werden Ursachen, Verlauf und Perspektive der Großen Systemkrise allgemeinverständlich beschrieben und die häufigsten Krisenmythen entlarvt. Danach kann Sie nichts mehr erschüttern. Mit Ausnahme des nächsten Krisenschubs, versteht sich.

Link: http://konkret-magazin.de/konsum/produkt-details/product/konkret_texte_68.html

ASCESA E CADUTA DELL’EUROPA TEDESCA

Donnerstag, 14. Juli 2016

Il predominio delle élite politiche tedesche all’interno degli organismi decisionali dell’Unione monetaria, le sue possibilità illimitate di espandere il proprio potere in tutta Europa in forza delle istituzioni “europee”, sono emerse chiaramente nel gioco del tutto per tutto della Germania contro la Grecia. La Germania porta nuovamente la guerra in Europa: una guerra economica in cui ovviamente non si tratta di trovare politiche adeguate per far fronte alla crisi in Grecia o nell’Europa meridionale, bensì di consolidare il predominio tedesco nell’eurozona – anche a costo di mandare a fondo intere economie.
Questo libro è dunque innanzi tutto una resa dei conti generale. Una resa dei conti con le esiziali aspirazioni di grande potenza delle élite politiche ed economiche tedesche, perseguite con una stupefacente coerenza nel tempo e mirate a raggiungere un vecchio obiettivo che già due volte la Germania non è riuscita a conseguire: la creazione di un’egemonia tedesca in Europa.

Link: http://www.stampalternativa.it/libri/978-88-6222-530-4/tomasz-konicz/ascesa-e-caduta-dell-europa.html

L’inevitabile e violento declino della civiltà del capitale

Samstag, 10. Oktober 2015

Saggi. «Exit» del filosofo tedesco Tomasz Konicz per Stampa Alternativa. Cancellato il lavoro come fonte della ricchezza, la produzione di merci è costellata di soluzioni alle sue crisi che rinviano solo la sua fine

Link: http://ilmanifesto.info/linevitabile-e-violento-declino-della-civilta-del-capitale/

Aufstieg und Zerfall des Deutschen Europa

Montag, 05. Oktober 2015

Mein erstes „richtiges“ Buch, eine Generalabrechnung mit dem deutschen Hegemonialstreben in Europa, das im Zusammenhang mit der eskalierenden systemischen Krisendynamik analysiert wird, ist gerade erscheinen:

Hier der Klappentext samt Link zur Verlagsseite:

Der Ausbruch der Eurokrise markiert die Geburtsstunde des »Deutschen Europa«, in der die drückende ökonomische Überlegenheit der BRD in einen politischen Führungsanspruch umgewandelt wurde. Merkel und Schäuble bestimmten den Kurs der europäischen Krisenpolitik, die sich weitgehend an den Interessen der deutschen Exportindustrie ausrichtete. Im Buch soll die Durchsetzung dieser rücksichtslosen Politik Berlins, die Europa entlang der Verwertungsinteressen des deutschen Kapitals transformierte, ebenso beleuchtet werden wie die verheerenden sozioökonomischen Folgen dieses deutschen Dominanzstrebens in der Peripherie der Eurozone. Dieses Buch ist folglich zuallererst eine Generalabrechnung. Es ist eine Abrechnung mit einem verhängnisvollen Großmachtstreben der deutschen Funktionseliten aus Politik und Wirtschaft, das eine erstaunliche langfristige Konsistenz aufweist und auf ein altes Ziel hinarbeitet, an dessen Realisierung Deutschland bereits zwei Mal scheiterte: das Erreichen einer deutschen Hegemonie in Europa. Eine Kernthese des Buches lautet daher: Die deutschen Funktionseliten unternehmen einen dritten historischen Anlauf, um die Position einer europäischen Hegemonialmacht zu erringen – wobei dieser dritte Griff nach der Macht in Europa mit ökonomischen Mitteln und Methoden, als eine Art Wirtschaftskrieg, geführt wird.

https://www.unrast-verlag.de/vorankuendigungen/aufstieg-und-zerfall-des-deutschen-europa-detail

 

EXIT – Ideologie della crisi

Samstag, 25. Juli 2015

„Questo patrimonio comune di sapere rappresenta il barlume di una economia post-capitalistica che però non può restare circoscritta solo all’ambito digitale, ma con un atto di trasformazione cosciente deve investire anche tutti gli altri ambiti della vita. Dopo tutto, non possiamo mangiare le voci di Wikipedia“. (Tomasz Konicz, Exit)

Per Tomasz Konicz il capitalismo in sé è lo scandalo. Nessuno è difatti colpevole della crisi, ma questa sta intensificando il proprio effetto proprio perché gli attori del mercato soddisfano in modo esemplare le esigenze della valorizzazione del capitale – e così facendo portano alle estreme conseguenze le contraddizioni inerenti al sistema di produzione capitalistico.

Link: stampalternativa.it

Neues Ebook: Krisenideologie

Dienstag, 17. Dezember 2013

Im Heise-Verlag erschien kürzlich mein neues Ebook, das sich mit der ideologischen Verarbeitung des Krisengeschehens beschäftigt.

Hier der Klappentext, wie er sich auf der Telepolis-Webpräsenz findet:

Europa befindet sich seit mehr als einem halben Jahrzehnt in einer schweren, systemischen Krise. Doch anstelle eines globalen Aufbruchs, einer Suche nach Alternativen, verhärteten sich nur die bestehenden Weltanschauungen und Ressentiments. Aufkommender Nationalismus und Chauvinismus, blanker Hass auf Minderheiten und stoisches Festhalten am Bestehenden prägen das gesellschaftliche Klima nicht nur im krisengeschüttelten Europa, in dem arme und reiche Länder auseinanderdriften und sich die Kluft zwischen Arm und Reich innerhalb der Staaten vertieft, während die Festung Europa ausgebaut wird.

Tomasz Konicz beleuchtet in diesem Buch die vielschichtigen Momente dieser um sich greifenden Krisenideologie, die eine fiebrige Sündenbocksuche mit der Naturalisierung der bestehenden Gesellschaftsordnung verknüpft. Die Bandbreite der einzelnen Beiträge reicht dabei von der Analyse des krisenbedingt zunehmenden „Extremismus der Mitte“ über die Darstellung kulturindustrieller Phänomene, wie des Dschungelcamps und des Zombie-Booms, bis zur Auseinandersetzung mit dem Antiziganismus, dem Verschwörungsdenken oder den Separatismuswünschen reicher Regionen.

Der Überblick über die unterschiedlichen ideologischen und emotionalen Reaktionen auf das Krisengeschehen, auf die Angst vor dem Absturz, macht deutlich, dass diese es den Menschern ermöglichen, sich trotz Krise mit der bestehenden Gesellschaftsunordnung abzufinden.

Ergänzend finden sich in dem Buch zudem Ansätze einer Krisenanalyse, die sich nicht in der üblichen Sündenbocksuche verliert, sondern die Ursachen der gegenwärtigen Krise in den Widersprüchen der kapitalistischen Produktionsweise aufzuzeigen versucht.

Das Ebook kann bei den üblichen Verdächtigen, aber auch im DRM-frei im Heise-shop erworben werden.

E-Book zur Krise

Montag, 10. September 2012

In den vergangenen Wochen habe ich hauptsächlich daran gearbeitet, meine zehnteilige Artikelserie zur Krise des Kapitals bei Telepolis abzuschließen. Diese kann nun als E-Book erworben werden. In dem Sammelband „Politik in der Krisenfalle“ finden sich all die restlichen Texte der Serie, die erst in den kommenden Wochen und Monaten auf Telepolis publiziert werden. Alle Einnahmen aus dem E-Book gehen an Telepolis und sollen dazu beitragen, die finanzielle Ausstattung dieses Internetmagazins zu verbessern, dessen mickriges Monatsbudget andere Online-Portale an einem Tag verpulvern. Wer also eines der letzten kritischen Refugien der deutschen Presselandschaft unterstützen und die restlichen Teile der Artikelserie schon jetzt lesen möchte, dem sei der Erwerb dieses E-Books ans Herz gelegt. Wo immer die Möglichkeit bestand, wurde beim Publizieren dieser Artikelsammlung auf DRM verzichtet.

Bislang kann das E-Book bei Amazon und Kobobooks bestellt werden.

Link zu Telepolis, wo auch DRM-freie Versionen erworben werden können:

http://www.heise.de/tp/ebook/ebook_3.html