Hintergrund: Das Imperium von »Vater Rydzyk«

“Junge Welt”, 23.08.2007

Das wichtigste Medium, mit dem Tadeusz Rydzyk seine größtenteils aus älteren Menschen bestehende Anhängerschaft erreicht, ist das bereits 1991 gegründete »Radio Maryja«. Der Sender vermischt religiöse Sendungen mit nationalistischer Propaganda und einem erzkonservativen Weltbild. Unterschiedlichen Umfragen zufolge hören zwischen einer und zwei Millionen Polen regelmäßig diesen Sender, wobei nur ein Prozent der Hörerschaft als jugendlich eingestuft werden kann – mehr als 70 Prozent sind über 60 Jahre alt.

Desweiteren kontrolliert Rydzyk die katholisch-nationalistische Tageszeitung Nasz Dziennik, die nach Eigenangaben eine Auflage von über 150000 Exemplaren erreicht. In dieser Tageszeitung kommen auch Aktivisten verschiedener nationalistischer und konservativer Gruppierungen zu Wort, die gerade die Gunst des katholischen Medienmoguls genießen. Als drittes mediales Standbein dieses Imperiums wurde ab 2003 die Fernsehstation »Trwam« aufgebaut. Hier finden sich neben den aus »Radio Maryja« bekannten Programmbausteinen auch »christliche Musikvideos« und moralisch erbauliche Spielfilme.

Eingebettet sind diese Medien in ein weitverzweigtes Umfeld von Stiftungen und Lehreinrichtungen, mit denen konservativ-katholischer Nachwuchs gezüchtet werden soll. In der »Höheren Schule der Öffentlichen und Medialen Kultur« können Nachwuchsjournalisten sich auf eine Karriere bei »Radio Maryja«, »Trwam« oder Nasz Dziennik vorbereiten. Bei Vorlesungen Rydzyks in dieser »Hochschule« sind seine besagten, skandalösen Äußerungen gefallen.

Die Stiftung »Unsere Zukunft« gibt die Monatszeitschrift Familie Radio Maryja heraus. Schließlich gründete Rydzyk die Stiftung »Lux Veritatis«.

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.