Eine Vergangenheit, die nicht vergehen will

Telepolis, 19.01.2013
Zwangsarbeit, Schuldknechtschaft und Sklaverei befinden sich 150 Jahre nach der Verkündung der amerikanischen Emanzipations-Proklamation wieder auf dem Vormarsch

Der Jahreswechsel bot vielen Politikern und Medienschaffenden in den Vereinigten Staaten Gelegenheit, auf eine der wichtigsten politischen Entscheidungen in der Geschichte ihres Landes zurückzublicken. Am 1. Januar 1863, auf dem Höhepunkt des Amerikanischen Bürgerkrieges, trat die von US-Präsident Abraham Lincoln durchgesetzte Emanzipations-Proklamation in Kraft, mit der die Sklaverei in den sezessionistischen Konföderierten Staaten von Amerika abgeschafft wurde.

Link: http://www.heise.de/tp/artikel/38/38342/1.html

Die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag wurde deaktiviert.