Archiv für März 2012

Spekulationsblasen und Sparterror

Sonntag, 18. März 2012

Wie Berlin die derzeitige Liquiditätsschwemme nutzen will, um Europa nach deutschem Vorbild umzuformen.

Link:

http://www.streifzuege.org/2012/spekulationsblasen-und-sparterror

Charlie Brooker Destroys Kony 2012 / Invisible Children

Sonntag, 18. März 2012

Die beste Abrechnung mit der „Kony 2012“ Kampagne, die ich bisher gesehen habe:

http://www.youtube.com/watch?v=S6_bHzrKzik

Athen wird abgehängt

Sonntag, 18. März 2012

„Junge Welt“, 17.01.2012
In der Euro-Zone werden Spekulanten mit Milliarden aufgepäppelt und Staaten finanziell ­stranguliert. Rezession drückt Griechenland auf Drittweltniveau

An den Aktienmärkten herrscht Boomzeit. »Krise? War da was«, fragt die Financial Times Deutschland (FTD) zu Beginn eines Berichtes darüber. Während die Euro-Zone in die Rezession übergeht, feiert der Deutsche Aktienindex (DAX) ein regelrechtes Kursfeuerwerk. Dabei ist diese Aktienrallye gerade auf die Krisenmaßnahmen zurückzuführen, die von der Europäischen Zentralbank (EZB) zur Stabilisierung eingeleitet wurden.
(mehr …)

Interview: Errichtung eines „deutschen Europas“?

Donnerstag, 15. März 2012

In der aktuellen arranca! findet sich ein längeres Interview mit mir zu Eurokrise.

Die Zeitschrift kann auch über dieses sogenannte – und offenbar ungemein praktische – „Internet“ bestellt werden: http://arranca.org/abonnement-bestellung

Präsidiale Gnade

Donnerstag, 15. März 2012

„Junge Welt“, 14.03.2012
Kasachstan entläßt Gewerkschaftsanwältin aus der Haft. Gleichzeitig Prozeßwelle gegen Demonstranten

Das kasachische Regime um Staatschef Nursultan Nasarbajew entschloß sich in der vergangenen Woche zu einem me­dienwirksamen Gnadenakt: Am 7. März wurde die Gewerkschaftsanwältin Natalja Sokolowa unter strengen Auflagen aus der Haft entlassen. Sokolowa hatte sich für die Arbeiter im kasachischen Energiesektor engagiert, deren Gewerkschaftskampf für bessere Arbeitsbedingungen mit einer staatlichen Repressionskampagne beantwortet wurde. Diese gipfelte im vergangenen Dezember in einem Militärmassaker an Dutzenden von Demonstranten in der westkasachischen Stadt Schanaosen (siehe junge Welt vom 19.12.2011).
(mehr …)

Internet-Interventionismus

Dienstag, 13. März 2012

Telepolis, 13.03.2012
Ein Blick hinter die Fassaden der in Sozialen Netzwerken losgetretenen Kampagne „Kony 2012“

Die Lord’s Resistance Army (Widerstandsarmee des Herrn – LRA) kann getrost als eine der brutalsten Milizen des subsaharischen Afrikas bezeichnet werden. Gegründet wurde die LRA von ihrem Anführer Joseph Kony im Jahr 1987, der sich als einen gottgesandten Messias halluziniert, dessen göttliche Mission in der Errichtung einer christlichen Theokratie auf dem Gebiet des heutigen Uganda bestehen soll. Bei ihrem Kampf um einen auf Grundlage der zehn biblischen Gebote zu errichtenden Gottesstaat ging die LRA ab den frühen 90ern zu brutalstem Terror gegen die Zivilbevölkerung und massenhaften Entführungen von Kindern über. Die Banden der „Gottesarmee“ stürmten oft Dörfer, ermordeten oder verstümmelten die erwachsene Bevölkerung, und verschleppten die Minderjährigen. Die Jungen wurden zu Kindersoldaten ausgebildet, die Mädchen oft sexuell missbraucht. Bis zu 60.000 Kinder sollen von der LRA verschleppt worden sein.

Link: http://www.heise.de/tp/artikel/36/36567/1.html

Die historischen Wurzeln der gegenwärtigen Krise

Freitag, 09. März 2012

Telepolis,  09.03.2012
Der US-Ökonom Richard Wolff über die langfristigen systemischen Ursachen der Krise und die Perspektiven von Wirtschaft, Politik und Widerstand

Richard D. Wolff, laut der New York Times der „wahrscheinlich prominenteste marxistische Ökonom Amerikas“, forschte an der University of Massachusetts in Amherst zur ökonomischen Methodologie und zur Klassenstruktur der Vereinigten Staaten. Der emeritierte Ökonomie-Professor betreibt eine intensive Krisenberichterstattung und Analyse, die auf seiner Homepage verfolgt werden kann. Sein neues Buch „Occupy the Economy: Challenging Capitalism“ erscheint im kommenden Mai.

Link: http://www.heise.de/tp/artikel/36/36539/1.html

Doll Face

Donnerstag, 08. März 2012

Anlässlich des internationalen Frauentages verlinke ich mal das berühmte „Doll Face“ Video, das drastisch den Prozess  der kulturindustriellen Identitätsproduktion darstellt und die Unmöglichkeit echter Emanzipation im massenmedial überformten Spätkapitalismus visualisiert –  selbst wenn Löhne und Karrierechancen zwischen zwischen Männern und Frauen mal angeglichen werden sollten.

http://www.youtube.com/watch?v=zl6hNj1uOkY

Mörderische Politik

Mittwoch, 07. März 2012

erschien leicht gekürzt in: „Junge Welt“, 06.03.2012
Zugunglück in Polen Folge von Privatisierung und Autowahn

Mindestens 16 Menschen fielen am Samstag einer der schwersten Katastrophen in der Geschichte der polnischen Bahnfahrt zum Opfer. Weitere 58 Passagiere wurden teilweise schwer verletzt, als zwei Personenzüge auf einer zweigleisigen Strecke in Südpolen zusammenstießen. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr ein Interregiozug des Bahnunternehmens »Przewozy Regionalne« (Regionale Transporte) auf dem falschen Gleis und stieß mit einem Schnellzug des Konkurrenzunternehmens PKP Intercity zusammen. Beide Züge beförderten insgesamt 350 Passagiere. Polens Regierungschef Donald Tusk sprach von der »tragischsten Katastrophe seit Jahren« und drückte den Angehörigen der Opfer und den Verletzten sein Mitgefühl aus, während Präsident Bronislaw Komorowski eine zweitägige Staatstrauer anordnete.
(mehr …)