Archiv für Mai 2010

Deutschlands griechisches Desaster

Samstag, 01. Mai 2010

Wieder mal habe ich die Redaktion der „Junge Welt“ mit einem viel zu langen Text zur griechischen Schuldenkrise belästigt, der hier in der ungekürzten Version nochmals publiziert wird.

Die deutsche Blockadehaltung bei Hilfsmaßnahmen für das vom Staatsbankrott bedrohte Griechenland führte maßgeblich zur Eskalation der derzeitigen Schuldenkrise in Europa. Dabei verweist die manifeste Krise der – seit Krisenausbruch in Staatsregie – betriebenen Defizitkonjunktur auf eine fundamentale Entwicklungsschranke des kapitalistischen Systems.

Wer zu spät hilft, den bestraft das Leben – so könnten die Folgen der bisherigen Griechenland-Politik der BRD zusammengefasst werden. Die Regierung von Kanzlerin Angela Merkel ist maßgeblich für ein europaweites Desaster verantwortlich, wie es anzurichten bürgerliche deutsche Politiker nur selten die Gelegenheit bekommen. Durch ihre Blockadehaltung bei der Gewährung schneller Finanzhilfen für das am Rande eines Staatsbankrotts taumelnde Athen hat die Berliner Politik die Refinanzierung der griechischen Staatsschulden auf den Finanzmärkten unmöglich gemacht. Nach einer Herabstufung der Kreditwürdigkeit Griechenlands auf die miserable Note BB+ durch die Ratingagentur Standard & Poor’s droht Athen der Zahlungsunfähigkeit, da die Zinsen für griechische Staatsanleihen förmlich explodierten.
(mehr …)