Archiv für die Kategorie 'Sonstiges'

Neue braune Normalität

Montag, 07. Oktober 2019

Kontext Wochenzeitung,  02.10.2019
Zu viele Nazis sind schlecht fürs Image, darum werden sie kurzerhand umbenannt. Der verharmloste Rechtsextremismus ist außerdem so erfolgreich, weil er ideologisch nicht mit dem totalitären Konkurrenzdenken bricht, das bereits in allen Gesellschaftsschichten verankert ist. Er überführt vorhandene Tendenzen lediglich in ihr barbarisches Extrem.

Die jüngsten Wahlerfolge der AfD in Ostdeutschland scheinen der Normalisierung des Rechtsextremismus in Deutschland weiter Vorschub zu leisten. Exemplarisch wäre etwa die ARD-Moderatorin Wiebke Binder zu nennen, die einen CDU-Mann am Wahlabend auf die Option einer „stabilen Zweierkoalition, einer bürgerlichen“ hinweist, die „ja theoretisch mit der AfD möglich“ wäre.

Wenn eine politische Formation zweistellige Ergebnisse erzielt, wenn sie im Osten nur knapp daran scheitert, zur meistgewählten Partei aufzusteigen, dann kann es sich dabei doch nicht um Rechtsextremisten oder gar um Nazis handeln. Es sind einfach zu viele, um hier noch im Sinne des üblichen bürgerlichen Extremismusdiskurses von kleinen, verblendeten und irrlichternden Minderheiten am Rande des politischen Spektrums sprechen zu können. Das demokratische Selbstbild der Bundesrepublik droht ins Wanken zu geraten, da offensichtlich weite Teile einer vermeintlichen Mitte nach rechts wegbrechen. Die Barbarei kommt nicht von außen in die Gesellschaft, sie wird in ihrer Mitte ausgebrütet.

Link: https://www.kontextwochenzeitung.de/politik/444/neue-braune-normalitaet-6213.html

Der alte Todesdrang der Neuen Rechten

Freitag, 30. August 2019

Wie der Zivilisationsprozess in der sozioökologischen Krise des Spätkapitalismus in rechte Barbarei umzukippen droht. Kleine Psychopathologie der Neuen Rechten, Teil 2.

Link: https://www.heise.de/tp/features/Der-alte-Todesdrang-der-Neuen-Rechten-4509009.html

Zusammen raufen

Donnerstag, 22. August 2019

Konkret-Online, 22.08.2019 15:36

Sitzen in der Meerenge von Hormus die konkurrierenden imperialistischen Staaten bald wieder gemeinsam in einem Kanonenboot? Von Tomasz Konicz

Als Washington Ende Juli die Bundesregierung offiziell aufforderte, sich dem Militäreinsatz in der Straße von Hormus anzuschließen, den die USA in Reaktion auf das Aufbringen von Öltankern durch die iranische Marine planen, hat man in Berlin routiniert die übliche pseudopazifistische Rhetorik abgespult, die bei Auseinandersetzungen mit der Trump-Administration seit Merkels »Bierzeltrede« vom Mai 2017 zur Anwendung kommt. Die Bundesregierung halte die US-Strategie des »maximalen Drucks« gegenüber dem Iran für falsch, ließ Außenminister Heiko Maas (SPD) Ende Juli verlauten. Angesichts der »gefährlichen Situation am Golf und in der Straße von Hormus« müsse man eine »weitere Eskalation verhindern«, da es letztlich nur eine Verhandlungslösung geben könne. Man werde das weitere Vorgehen eng »mit unseren französischen Partnern« koordinieren.

Link: https://konkret-magazin.de/aktuelles/aus-aktuellem-anlass/aus-aktuellem-anlass-beitrag/items/zusammen-raufen.html

USA: Demokratischer Sozialismus oder rechte Barbarei?

Sonntag, 04. August 2019

Telepolis, 04.08.2019

Bei den Vorwahlen der US-Demokraten entscheidet sich die Verlaufsform des kommenden sozioökologischen Krisenschubs.

Link: https://www.heise.de/tp/features/USA-Demokratischer-Sozialismus-oder-rechte-Barbarei-4487701.html

Die ökologischen Grenzen des Kapitals

Samstag, 22. Juni 2019

Vortrag und Diskussion mit Tomasz Konicz. Der an Dynamik gewinnende, durch den Kapitalismus verursachte Klimawandel stellt die größte Bedrohung des Zivilisationsprozesses im 21. Jahrhundert dar.

Tomasz Konicz zeigt auf, wie die inneren Treibkräfte und Widersprüche der kapitalistischen Produktionsweise die Klimakrise maßgeblich anheizen. Es geht hierbei um mehr als nur um ein Verteilungsproblem zwischen Arm und Reich.

Die zunehmenden ökonomischen Verwerfungen und der drohende Klimakollaps müssen als zwei Seiten eines Krisenprozesses begriffen werden. Das Kapital fungiert hierbei als eine Art globaler Weltvernichtungsmaschiene, die die konkrete Welt mit ihren ökologischen Ressourcen verbrennt, um ihren realabstrakten Verwertungszwang zu prolongieren.

Eine Andere Welt jenseits dieses kapitalistischen Wachstumszwangs ist somit nicht nur möglich, sondern schlicht überlebensnotwendig.
Der Vortrag ist als Einsteig in eine breite Diskussion dieser notwendigen Systemtransformation gedacht.

Link: https://www.frankfurter-info.org/termine/die-oekologischen-grenzen-des-kapitals

Gaulands ganzer Stolz?

Samstag, 22. Juni 2019

Telepolis, 21.06.2019

Anlässlich des Jahrestages des Überfalls Nazideutschlands auf die Sowjetunion – eine Erinnerung an die Verbrechen der Wehrmacht im Osten

Im Wahlkampf 2017 bekannte sich der Vorsitzende der AfD, Alexander Gauland, offen zu den militaristischen Traditionslinien der deutschen Rechten. Man habe das Recht, „stolz zu sein auf Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen“, erklärte Gauland Mitte September 2017. Die AfD habe das Recht, sich „nicht nur unser Land, sondern auch unsere Vergangenheit zurückzuholen“.

Link: https://www.heise.de/tp/features/Gaulands-ganzer-Stolz-4447162.html

Bernie Sanders: Vorwärts zum Sozialismus?

Samstag, 22. Juni 2019

Telepolis, 19.06.2019
Der demokratische Präsidentschaftskandidat plädiert offen für einen grundlegenden Politikwechsel in den Vereinigten Staaten

Bernie Sanders, sozialistischer Bewerber um die demokratische Präsidentschaftskandidatur 2020, ging in einer am vergangenen Mittwoch gehaltenen Grundsatzrede in die Offensive. Die an der George Washington Universität gehaltene Rede zielte vor allem darauf, den Begriff des Demokratischen Sozialismus zu schärfen und zu verteidigen, mit dem Sanders sein politisches Programm explizit verknüpfte.

Link: https://www.heise.de/tp/features/Bernie-Sanders-Vorwaerts-zum-Sozialismus-4447449.html

Erweiterte Toleranz für Rechtsterrorismus?

Samstag, 22. Juni 2019

Telepolis, 18.06.2019

Deutschland 2019: Während Nazis morden, plädiert ein ehemaliger Bundespräsident für mehr Toleranz gegenüber der Neuen Rechten. Ein Kommentar

Der mutmaßliche Mörder des CDU-Politikers Walter Lübcke ist seit Jahrzehnten in der deutschen Rechten aktiv. Die Bundesstaatsanwaltschaft geht von einer politischen Straftat mit rechtsextremistischen Hintergrund aus – sie hat die Ermittlungen in dem Fall an sich gezogen.

Link: https://www.heise.de/tp/features/Erweiterte-Toleranz-fuer-Rechtsterrorismus-4449870.html

Rechter Terror als neue Normalität?

Samstag, 22. Juni 2019

Telepolis, 17.06.2019

Hinrichtung Walter Lübckes, Festnahmen beim SEK, Todeslisten – die von der Neuen deutschen Rechten ausgehende Gefahr nimmt dramatisch zu

Im Fall des ermordeten CDU-Politikers Walter Lübcke deuten alle Anzeichen auf einen weiteren rechten Terrorakt hin. Der Kasseler Regierungspräsident ist in der Nacht vom 2. zum 3. Juni mit einem Kopfschuss aus nächster Nähe regelrecht hingerichtet worden.

Link: https://www.heise.de/tp/features/Rechter-Terror-als-neue-Normalitaet-4447952.html

Operation Bagration: Vergessener Jahrestag

Samstag, 22. Juni 2019

Telepolis, 08.2019

Aus aktuellem Anlass eine Erinnerung an den sowjetischen „D-Day“ vor 75 Jahren

Am 22. Juni jährt sich nicht nur der Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion, sondern auch derjenige der größten Niederlage der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg, der Operation Bagration. Was, Sie haben bei all dem Trubel um die Feierlichkeiten anlässlich des 75. Jahrestages der Landung der Alliierten in der Normandie noch nie etwas davon gehört? Zeit, das Geschichtsbild etwas geradezurücken!

Link: https://www.heise.de/tp/features/Operation-Bagration-Vergessener-Jahrestag-4442759.html